2014 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 8.600 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 3 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Wahnsinn! Nie hätte ich gedacht, dass mein Blog so viele Besucher haben würde! Ich bin jedem einzelnen von euch dankbar für euer Interesse! 🙂

Advertisements

Last minute-Glücksschweinderl

Eigentlich hatte ich nicht vor, heuer noch einen Beitrag zu schreiben.
Aber vorhin fiel mir ein, dass ich heuer auf die Glückskekse vergessen habe :-/ Die backe ich normalerweise vormittags, aber in dem Eifer, mein Tuch fertigzustellen, ging das dann unter… (ich bin heuer generell ziemlich schusselig und vergesslich gewesen 😕)

Jetzt am Abend wollte ich auch nicht mehr damit anfangen. Also hab ich nach einer Alternative suchend, mal den Kühlschrank durchwühlt und wurde doch tatsächlich fündig! 😃 Ganz hinten lag noch eine Packung Blätterteig, die sowieso verarbeitet werden musste.

Erster Gedanke war, Kleeblätter zu fabrizieren, aber ohne passende Ausstechformen wären die wohl nicht so toll geworden… Zweite Variante Schweinchen! Ja, das muss klappen 😉

War dann auch wirklich kinderleicht zu machen.

Das Backrohr auf 190 Grad vorheizen.

Je nach Größe bekommt man ca. 8 Schweinchen aus einer Packung raus.
Den Teig zweimal der Breite nach durchschneiden, wobei einer der Teigstreifen schmaler ist als die beiden anderen. Dann der Länge nach dreimal, sodass ihr in den beiden breiten Streifen je 4 Quadrate erhaltet.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5147.jpg

Auf dem Foto oben habe ich die untere Reihe schon weggenommen. Aus dem schmalen Streifen stecht ihr runde Formen für die Nasen aus.

Dann rundet ihr die beiden unteren Ecken ein wenig ab.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5148.jpg

Anschließend bestreicht ihr den Teig mit einem verquirlten Ei.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5149.jpg

Nun werden die oberen Ecken ein wenig zur Mitte hin umgeknickt, das sind die Ohren, und die runden Teigstücke legt ihr gleich darunter, als Nasen.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5150.jpg

Sieht doch schon nach Schweinchen aus, nicht? 😉

Fehlen nur noch Augen und Nasenlöcher. Die kann man entweder gleich (wie ich) mit Zuckerstreuseln oder nach dem Backen mit Schoki aufsetzen.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5151.jpg

Dann ab in den Backofen für ca. 8-10 min je nach Backofen.

Und fertig sind sie 😀

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5152.jpg

Wers gern süß hat, kann nach dem Bestreichen mit Ei noch Puderzucker drüberstreuen. Oder man reicht einen leichten Dip aus Topfen(Quark) dazu.

Man könnte sie sicher auch pikant machen und statt der Zuckerstreusel Paprika oder Oliven oder Ähnliches darauf geben….

Antonia ist fertig :-)

Wider Erwarten konnte ich heuer noch ein Werkstück zu Ende bringen. Das Tuch Antonia von Birgit Freyer ist heute fertig geworden und wartet nun gebadet und gespannt aufs neue Jahr 😉

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5143.jpg

Eins steht aber fest, eine Wiederholung wird es nicht geben. Keine Ahnung, warum, aber ich bin mit dem Muster gar nicht gut klar gekommen. Mal zuviel Maschen, mal zuwenig… Selten stimmte eine Reihe…. So macht stricken keinen Spaß! :-/
Irgendwann hab ich es dann aufgegeben und hab mich nur mehr grob an die Strickschrift gehalten und nach eigenem Gutdünken gestrickt.

Ich bin jedenfalls ganz zufrieden mit dem Ergebnis 🙂

Nun wünsch ich euch noch einen guten Rutsch und nur das Beste für 2015! 🍀

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5142.jpg

Premiere :-D

Tadaaaa! Meine erste Norweger-Mütze ist fertig!

Die Muster gefallen mir ja schon immer, aber am Umsetzen in Eigenproduktion haperte es… Als meine Große nun mit ihrem Mützenwunsch ankam, konnte ich nicht nein sagen und hab noch einen Versuch gestartet.
Und siehe da, ich weiß nicht, was sich in den letzten Jahren geändert hat, aber es war gar nicht so schwer! 😀

Wir haben verschiedene Vorlagen aus Google zu einem eigenen Muster zusammengesetzt und schon konnte es losgehen (gut, wenn Mama genug Wolle im Fundus hat gg).

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5132.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5133.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5131.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5130.jpg

Sie ist bei weitem nicht perfekt, aber ich bin fürs erste Mal ganz zufrieden damit 🙂 Und meine Große zum Glück auch 😄

Lebenszeichen nach langer Zeit ;-)

Nach einer gefühlten Ewigkeit und mit einem riesigen schlechten Gewissen, möchte ich mich heut auch mal wieder bei euch melden….

Es ging hier drunter und drüber, Vorweihnachtsstress, Arzttermine, Weihnachtsfeiern in Schulen und Kiga, Engelwerkstatt usw. usf…. Schön, aber gleichzeitig auch schrecklich. Man hetzt nur noch von einem Termin zum anderen und hofft, dass man nichts vergisst….

Nicht mal das Kekse backen war heuer so schön wie sonst… Das musste halt zwischendurch erledigt werden. Meine Familie und Bekannten meinten, „Dann kaufst halt welche. Muss ja nicht immer selbstgebacken sein“…. Ne, das geht gaaaar nicht. Dann verzichte ich doch lieber 😉 Aber stur wie ich manchmal sein kann, hab ich noch ca. 12 kg gebacken. Und alle freuen sich darüber 😛

Ausserdem hatte ich auch den Adventskalender-Schal-KAL mitgemacht. Zwei Loops sind daraus geworden. Verwendete Wolle waren Alpaca Silk brushed von Drops, Sole von Rödel und Jeans von Junghans

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5108.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5107.jpg

Den cremefarbenen mit den Perlen bin ich schon wieder los, den hat mir Töchterchen Nr. 2 abgeschwatzt. Aber, ich darf ihn ausborgen, wenn ich will 😁

Ansonsten hatte ich noch ein paar Häkelmützen zu fertigen (nur zu meiner eigenen bin ich noch nicht gekommen :-P) und mein Haruni (von Emily Ross) ist auch zu Adventsbeginn fertig geworden… Was soll ich sagen? Ich bin total vernarrt in das Tuch ❤️ Sooo kuschelig und warm und trotzdem leicht…Traumhaft 🙂

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_4803.jpg

Zwischendurch hatte ich kurz das Bedürfnis nach Handstulpen 😉

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5123.jpg

Die dazu passende Haube hab ich dann wieder geribbelt. Hat mir in dieser Farbe dann doch nicht so gut gefallen 😉

Kurz vor Weihnachten hab ich dann das Tuch „Antonia“ von Birgit Freyer angenadelt. Als Wolle hab ich mir den Zauberball Charisma ausgesucht. Strickt sich sehr gut und entgegen der Beschwerde einer Freundin, dass die Fadenstärke sehr variiert, habe ich damit überhaupt keine Probleme (zumindest bis jetzt nicht). Mir gefällt es sehr gut und ich freue mich schon darauf, es zu tragen.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5125.jpg

Zu Weihnachten hab ich von einer Freundin Wolle von Lana Grossa und das passende Nadelspiel (in pink!!!!😍) bekommen. Ich hab mich darüber so gefreut, dass ich gleich losgelegt habe. Herausgekommen sind eine Mütze und ein Schalkragen. Heuer zum Geburtstag hatte ich Knöpfe bekommen, die perfekt dazu passen. 🙂

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5120.jpg

Das nächste Tuch (ja, derzeit bin ich auf dem Tuch-Trip 😎) ist auch schon geplant und alles vorbereitet: Ein gestricktes Revontuli-Tuch. Ich finde die Form so wunderschön….

Leider hat gestern meine Große meine Pläne durchkreuzt *seufz* „Mama, mein Mii hat sooooo ne coole Haube! Machst du mir auch so eine? Büüüddeeeee!“
Problem, es geht um eine Norweger-Mütze 😖 Ich finde die ja selbst auch ganz toll, aber mit zwei Farben gleichzeitig stricken? *grusel*
Aber wer kann schon dem Dackelblick widerstehen? 😉 Also hab ich nach Jahren mal wieder einen Versuch gestartet… Ich wusste, dass irgendwo in meinem Fundus noch so ein Ding rumliegen musste, wo man die Wollfäden durchlaufen lassen kann, damit sie sich nicht verheddern. Natürlich hab ich es nicht gefunden 😋 Aber zum Glück hatte mein Mann DIE Idee, er hat einfach einen Kabelrest passend gebogen und fertig 😃

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5126.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/70b/64220026/files/2014/12/img_5127.jpg

Das Muster haben wir aus Einzelteilen, die wir bei Google gefunden haben, zusammengestellt. Es besteht aus Rentieren und Schneeflocken.
Es ist gar nicht sooo schlimm zu arbeiten, mit diesem Ding kann man die Fadenspannung recht gut kontrollieren und so zieht sich das Strickstück nicht zusammen (wie es mir früher immer passiert ist 😕)
Jetzt bleibt mir nur zu hoffen, dass ihr die Mütze passt und gefällt 😉

Tochter Nr. 2 hat auch schon wieder einen Wunsch deponiert: ein Set (Loop und Mütze) in weiß und Regenbogenfarben 🙂

So, meine Lieben, ich muss mal wieder los. Der Haushalt ruft 😖
Ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag! 🎄 (Hier beginnt es gerade zu schneien, zum ersten Mal heuer)