Eine Mütze für den Frühling

… brauchte die Jüngste „gaaaanz unbedingt“! 

Klar, Garn gesucht und angehäkelt. Ich hatte noch ein Knäuel Solé von Gründel und einen Rest „Rosa mit Glanz“ (keine Ahnung, welche Marke). Auf jeden Fall passt die Kombi ideal zur neuen Jacke 😉

Herausgekommen ist dann das da:

   

   

Kleine Prinzessin ist glücklich und damit die Mutter auch – Ende 😄

Advertisements

Mensch ärger dich nicht-XXL

Ganz bestimmt kennt ihr das Brettspiel Mensch ärger dich nicht. Ich habe es als Kind schon gern gespielt (am liebsten mit Opa, da durfte ich immer gewinnen 😋). Die Vorliebe für dieses Spiel hat sich scheinbar auf meine Kids vererbt. Da spielen sogar die Jüngsten schon mit.

Nun war es aber immer ein Problem, wer mit wem zusammenspielt, da das herkömmliche Brett nur für vier Spieler gemacht ist. Da kam es öfters zu Reibereien und dann hatte keiner mehr richtig Lust auf Spielen 😦 

Das ist natürlich schade und nicht Sinn und Zweck der Übung…. So habe ich den heutigen regnerischen Vormittag genutzt und selbst ein Mensch ärger dich nicht-XXL gebastelt. Es war eigentlich recht einfach (bis auf die ganze Messerei und Rechnerei bis die Einteilung halbwegs gepasst hat). 

Aber jetzt können wir zu acht damit spielen und jeder ist zufrieden 🙂

Ich zeige euch hier kurz, wie ich es gemacht habe. Dieses Brett ist beliebig erweiterbar. 

O) Als erstes habe ich vier A3-Blätter mit ca. 1 cm Überlappung zusammengeklebt (nur auf der Rückseite!)

O) Dann habe ich den Plan von der Skizze auf die Vorderseite übertragen und mit schwarzem Edding nachgezogen.

  

  

O) Die Spielfelder haben einen Durchmesser von 2cm, die Zielfelder 1,6cm. Der Abstand der Spielfelder beträgt von Mittelpunkt zu Mittelpunkt 3,5cm, die Zielfelder werden einfach in einer Linie zwischen die Spielfelder gemalt.   Die Kreise für die noch nicht benutzten Spielfiguren (wir nennen sie Parkfelder) 4cm – die wollte ich erst weglassen, da ich nicht so recht wusste, wie ich sie am besten anordnen sollte. Aber die Familie hat darauf bestanden :-/ Mit der Platzierung bin ich nicht ganz glücklich, aber beim Spielen hats ganz gut gepasst so.

   

 

O) Nun werden die Park-, Start- und Zielfelder in den jeweiligen Farben angemalt (nachdem sie ebenfalls schwarz nachgezogen wurden). Neben die Startfelder habe ich noch Pfeile, die die Spielrichtung anzeigen gemalt. Da wir normalerweise nur rote, blaue, grüne und gelbe Kegel verwenden, haben wir die anderen Felder in den selben Farben, aber mit schwarzen Strichen, angemalt. Die dazugehörigen Kegel haben wir mit Edding auch „gestreift“. (Das hat aber leider nicht so gut gehalten wie erwartet, also haben die Figürchen jetzt Schals aus Häkelgarn bekommen)

   

   

O) Zum Schluss habe ich den Spielplan noch vorne und hinten mit Buchfolie beklebt, damit er widerstandsfähiger ist. Das war eigentlich das Schlimmste an dem Ganzen. Klebefolien und ich sind eindeutig nicht kompatibel 😋

Aber auch das habe ich geschafft und so konnten wir nachmittags schon mal fleissig testen. 

   

 

Es hat allen großen Spaß gemacht, also würde ich sagen, Test bestanden 😄

Achja, falls ihr euch über das geklebte Viereck am Plan wundern solltet, ein Fehler muss immer passieren. Mal schnell Parkfelder aufgemalt und nicht auf die Anordnung geachtet, schon muss ausgebessert werden 😖 War ja klar 😋 Ist halt der persönliche Touch 😂

Schwammerlzucht ist eröffnet

Heute hatte ich endlich Zeit, meine Schwammerlzuchtkartons aufzubauen. Sie wurden ja schon vor wei Wochen geliefert, aber leider fand ich keine Zeit bzw. Ruhe, mich damit zu befassen.

Die erste Gelegenheit war heute Vormittag und wurde natürlich gleich genutzt. Ich war ja schon soooo neugierig 🙂 

   

Sieht nicht nach viel aus? Ist es auch nicht  😋 

Das Pilzmyzel, Deckerde, Anleitung   und eine Abdeckfolie – das wars

  

Es ist alles ganz einfach beschrieben und man braucht insgesamt nicht mehr als 5 min, um alles aufzubauen.

Zuerst wird die Plastikfolie, in der sich das Myzel befindet, über die aufgestellten Kartondeckel gestülpt. Man kann die Deckelteile auch mit Klebeband aneinander kleben nd damit zusätzlich fixieren – schadet auf jeden Fall nicht. ☺️

 

Dann wird die Deckerde ganz locker darauf verteilt, sodass das Myzel komplett abgedeckt ist. Auf keinen Fall andrücken, sonst kann das Pilzgeflecht nicht durchwachsen! 

 

  

  

 Zum Schluss noch die Abdeckfolie direkt auf die Erde legen, damit die Feuchtigkeit erhalten bleibt. Und das wars auch schon fürs Erste.

  

 

Den Karton stellt man dann an einem hellen oder dunklen Ort, wo die Temperatur zwischen 18 und 24 Grad Celsius beträgt. 

  

Nun wartet man 10-14 Tage…. Dann sollte die Erde von dem Myzel durchwachsen sein. 

Ich bin echt schon gespannt und werde weiter berichten. 

Das ist auch ein tolles Projekt für Kinder, da der Aufbau sehr einfach ist und – mal ehrlich – wie oft erntet man selbst Champignons? 😉 

Und wieder ein erstes Mal :-)

Heute gabs wieder ne Premiere im Hause H. 🙂

Nach ewig langer Suche und knapp vor der Kapitulation hab ich es gefunden: Ein total einfaches und trotzdem suuuuuuuuuper leckeres Marshmallow-Rezept. Alle bisherigen waren so kompliziert, dass ich mich nicht drangewagt habe. 

Ihr findet es hier 

Ganz wenige Zutaten und auch nicht viel Zeitaufwand sind nötig, um diese perfekten süßen leckeren Dinger herzustellen. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Variationen von Aromen, Farben, Formen usw. sind möglich. So kann man sie passend für jede Gelegenheit fabrizieren. 

Bei uns wurden es heute Häschen und Herzchen in gelb und mit Vanillegeschmack. Ein paar Zuckerstreusel mussten auch drauf 🙂 Als Trennmittel habe ich statt der Stärke Vanillepuddingpulver genommen, um einen intensiveren Geschmack zu erhalten. 

  

Die Kids waren total begeistert und kaum mehr vom Blech wegzubekommen. 😉 Sie sind schön fluffig und lecker cremig, gaaaaanz weich und zergehen auf der Zunge, mmmmhhhhhh (jaaaaaa, ich gestehe, ich hab auch mehr als genug davon genascht 😋)

Getestet haben wir sie auch im Kaffee bzw. Kakao – meeegaaaa 💖 und provisorisch gegrillt über einem Feuerzeug. Beim nächsten Lagerfeuer sind die definitiv auf der Liste 😄

  

Ok, genug geschwärmt, probiert sie einfach und überzeugt euch selbst 🙂

Des weiteren konnte ich in den letzten Tagen zwei Pullis zu Ende bringen. Einen Oversize in schwarzer und weißer Alpakawolle 

  

und einen Netzpulli in Catania Grande von Schachenmayr. 

  

Und ganz hinten im Schrank hab ich einen Schatz gefunden, von dem ich gar nicht mehr gewusst habe, dass er existiert. Einen quergestrickten Pulli in grauer Zimba Fix von Schöller & Stahl. Keine Ahnung, warum ich den nie getragen habe, aber jetzt ist er mir einer der liebsten. 

  

Alle drei hab ich „frei Schnauze“ gestrickt.

Zur Zeit arbeite ich tagsüber an einem selbstentworfenen gestrickten Schultertuch und abends an Träume unterm Regenbogen

  

Ich hoffe, die Ausbeulung verschwindet beim nächsten Teil… 

Dann wünsch ich euch noch einen schönen Sonntag! 

Premiere :-D

Heute mal wieder ein kurzes Hallo :-))

Es geht noch immer drunter und drüber hier, Krankenlazarett ist seit Wochen in Betrieb (klarerweise wechseln sich alle ab, denn so kann mans ja schön in die Länge ziehen :-P) und es bleibt nicht viel Zeit zum Schreiben. :-/

Umso mehr freue ich mich, dass ich doch mal etwas zu Ende bringen konnte. Gestern Abend wurde meine erste Häkelanleitung für ein Amigurumi freigeschaltet! *hüpf und freu*

Das kleine Tigermädchen Rosi wohnt ja schon länger bei uns und ist der Liebling von Töchterchen Nr. 3. Bin gespannt, wie sie bei anderen ankommt 🙂 

Achja, hier findet ihr die Anleitung. 😉

Jetzt wünsch ich euch noch einen schönen Nachmittag! Bis bald! 👋