Der Sturm vor der Ruhe :-)

Die letzten Wochen war es ziemlich ruhig hier, ich hatte kaum Zeit zum Schreiben bzw. konnte mich nicht dazu aufraffen. Es geht drunter und drüber, alle sind gereizt, nervös, hektisch…. Aber das ist jedes Jahr das Gleiche – die Sommerferien nahen und keiner kann es erwarten. Endlich ausschlafen, keine morgendliche Hektik, kein Prüfungsstress, (fast) keine Termine,….. Herrlich!!! 

Aber vorher müssen noch diverse Abschlussprüfungen und -feste absolviert, Geschenke für Lehrer besorgt und diverse andere Termine erledigt werden. 

Aber ganz ohne Handarbeiten gehts bei mir natürlich auch nicht 😉 Ich zeige euch hier kurz meine Werke der letzten Wochen. Ausgiebigere Berichte gibts dann in frühestens zwei Wochen 🙂

Erinnert ihr euch noch an diese mit Flüssigkeit gefüllten Plastikarmreifen? Ich habe die geliebt. Die glitzerten sooooo schön 😍

Im Netz habe ich jetzt durch Zufall eine Anleitung zum Selberbasteln gefunden, leider finde ich den Link nicht mehr :-/ Ist aber ganz einfach mit Benzinschläuchen nachzubauen und beliebig befüllbar. Ich habe manche nur mit Perlen und manche mit Wasser und Glitter befüllt. Mit einem dünneren Schlauchstück die Enden verbunden, mit Superkleber fixiert und fertig 🙂

   
 

Heuer habe ich auch zum ersten Mal selber Wolle gefärbt, mit Ostereierfarben (oberes Bild) und Kurkuma und Klatschmohn (unteres Bild) 

   

 Mit der blau-weiß-grünen Wolle habe ich auch schon ein Tuch gestrickt, frei Schnauze 😉

  
Die nächsten Knäuel werden aber auf jeden Fall mit längerem Farbverlauf gefärbt, damit ich beim Stricken mehr Muster einbauen kann.

Da ich mich jetzt seit  Längerem auch mit dem Thema Müllvermeidung und Naturkosmetik beschäftige, gibts auch in dieser Richtung was zu zeigen 😊

Neulich habe ich mir Wattepads selbst gehäkelt. Aus Baumwolle, somit wasch- und wiederverwendbar. Nachdem ich sie jetzt schon mehrere Wochen testen konnte, kann ich sagen, ich bin sehr zufrieden damit und werde auch keine mehr kaufen. Meine Große konnte sich damit nicht anfreunden, aber auch da haben wir eine Alternative gefunden. Ich habe ein altes Handtuch in kleine Vierecke geschnitten und die verwendet sie jetzt. 🙂

  
Von den Pflegeprodukten her sind wir auch ganz auf Alternativen umgestiegen. Haare werden mit Roggenmehl-Natron-Wassergemisch gewaschen, als Spülung verwenden wir Apfelessig. Geduscht wird mit Wasser und zwischendurch mit Olivenöl (mit etwas ätherischem Öl). Eine Glanzkur für die Haare haben wir aus Wasser, Öl und äther. Öl gemischt. Das Deo besteht aus Kokosöl, Sheabutter, Natron und äther. Öl. Zum Abschminken verwende ich ein Olivenöl-Wassergemisch, als Gesichtswasser Gänseblümchen-Tinktur mit Jojobaöl. Zähne werden hier mit Kokosöl-Xylitol-Mix geputzt und das Mundwasser setzt sich aus Wasser, Natron, Xylitol und etwas Pfefferminzöl zusammen. 

Auch Waschpulver, Pulver für den Geschirrspüler, Haushaltsreiniger usw. stelle ich nur mehr selber her. 

Man glaubt gar nicht, wieviel Geld und Einkäufe man sich dadurch sparen kann und nebenbei auch noch der Umwelt Gutes tut 🙂

Zu diesem Thema kann ich euch ein paar Seiten empfehlen – das sind wahre Goldgruben 😉:

Es gibt fast nichts, das man auf dieser Seite nicht findet

Und ganz tolle Blogs mit super Ideen:

Kaosblog  –   Nephtyis – The Makeup Dummy –   glücklich schön – widerstandistzweckmäßig

Neulich hatte ich jede Menge Schnittlauchblüten in meinem Kräutergarten. Mit denen habe ich Essig für den Salat angesetzt: 

  
Der hat jetzt, nach drei Wochen, eine ganz schöne Farbe bekommen 😊 und riecht ganz toll nach Zwiebeln

   

Als ich den Klatschmohn zum Färben gesammelt hatte, kam mir die Idee, daraus einen Sirup zu machen. Ich habe die Mohnblüten mit Lavendelblüten gemischt, um die beruhigende Wirkung zu verstärken. Am Abend ein wenig in warme Milch geben (die wird so schön rosa) und genießen. Hilft wirklich gut bei Einschlafschwierigkeiten

  
Natürlich mussten auch die Holunderblüten verarbeitet werden: Ich hab Sirup gekocht und Essig angesetzt

  
  
Auch Melissensirup gibts auf Vorrat 🙂

  
Ein Sommerschultertuch aus Catania habe ich auch gestrickt 🙂 Das ist so herrlich kuschelig und weich! Und war ganz einfach zu stricken

Anleitung gibts hier

  
Töchterchen brauchte für ihr Zimmer einen Organizer. Also alte Jeans rausgeholt und losgenäht 🙂 Die Idee stammt von Pinterest

   

 

Zwei Geburtstagskinder hatten wir auch, für die hab ich Kleinigkeiten gehäkelt.

Einmal Handstulpen aus Granny Squares (entschuldigt bitte die miese Fotoqualität), gehäkelt mit Zauberball Charisma

  
Und einen Herz-Schlüsselanhänger aus Catania

  
Und denjenigen, die bis hierher gelesen haben, verrate ich auch meine neuesten Projekte 😄

Als Erstes ein KAL nach der Anleitung von Tanja Steinbach, der Sommernachtstraum. Ich stricke jetzt mal die kleine Variante mit den Farben Pazifik und Sahara. Vielleicht bleibt mir ja in den Ferien Zeit für die große 😉

Und als Zweites noch ein KAL, der hat sich einfach dazwischen geschummelt und ich konnte nicht widerstehen 😩 So ein schönes Tuch muss man haben 😄 Und zwar gehts um den Raspberry Wrap. Infos zum KAL findet ihr hier. Ich habe mich aber für ein anderes Garn entschieden und zwar für Brushed Alpaca Silk, meine Lieblingswolle 💖. Da werde ich meine Restbestände (natur und grau) aufbrauchen und lila hab ich noch dazu bestellt.

Meine Lieben, ich muss wieder los. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und sende euch liebe Grüße aus dem verregneten Österreich 👋🏻

Advertisements

Mensch ärger dich nicht-XXL

Ganz bestimmt kennt ihr das Brettspiel Mensch ärger dich nicht. Ich habe es als Kind schon gern gespielt (am liebsten mit Opa, da durfte ich immer gewinnen 😋). Die Vorliebe für dieses Spiel hat sich scheinbar auf meine Kids vererbt. Da spielen sogar die Jüngsten schon mit.

Nun war es aber immer ein Problem, wer mit wem zusammenspielt, da das herkömmliche Brett nur für vier Spieler gemacht ist. Da kam es öfters zu Reibereien und dann hatte keiner mehr richtig Lust auf Spielen 😦 

Das ist natürlich schade und nicht Sinn und Zweck der Übung…. So habe ich den heutigen regnerischen Vormittag genutzt und selbst ein Mensch ärger dich nicht-XXL gebastelt. Es war eigentlich recht einfach (bis auf die ganze Messerei und Rechnerei bis die Einteilung halbwegs gepasst hat). 

Aber jetzt können wir zu acht damit spielen und jeder ist zufrieden 🙂

Ich zeige euch hier kurz, wie ich es gemacht habe. Dieses Brett ist beliebig erweiterbar. 

O) Als erstes habe ich vier A3-Blätter mit ca. 1 cm Überlappung zusammengeklebt (nur auf der Rückseite!)

O) Dann habe ich den Plan von der Skizze auf die Vorderseite übertragen und mit schwarzem Edding nachgezogen.

  

  

O) Die Spielfelder haben einen Durchmesser von 2cm, die Zielfelder 1,6cm. Der Abstand der Spielfelder beträgt von Mittelpunkt zu Mittelpunkt 3,5cm, die Zielfelder werden einfach in einer Linie zwischen die Spielfelder gemalt.   Die Kreise für die noch nicht benutzten Spielfiguren (wir nennen sie Parkfelder) 4cm – die wollte ich erst weglassen, da ich nicht so recht wusste, wie ich sie am besten anordnen sollte. Aber die Familie hat darauf bestanden :-/ Mit der Platzierung bin ich nicht ganz glücklich, aber beim Spielen hats ganz gut gepasst so.

   

 

O) Nun werden die Park-, Start- und Zielfelder in den jeweiligen Farben angemalt (nachdem sie ebenfalls schwarz nachgezogen wurden). Neben die Startfelder habe ich noch Pfeile, die die Spielrichtung anzeigen gemalt. Da wir normalerweise nur rote, blaue, grüne und gelbe Kegel verwenden, haben wir die anderen Felder in den selben Farben, aber mit schwarzen Strichen, angemalt. Die dazugehörigen Kegel haben wir mit Edding auch „gestreift“. (Das hat aber leider nicht so gut gehalten wie erwartet, also haben die Figürchen jetzt Schals aus Häkelgarn bekommen)

   

   

O) Zum Schluss habe ich den Spielplan noch vorne und hinten mit Buchfolie beklebt, damit er widerstandsfähiger ist. Das war eigentlich das Schlimmste an dem Ganzen. Klebefolien und ich sind eindeutig nicht kompatibel 😋

Aber auch das habe ich geschafft und so konnten wir nachmittags schon mal fleissig testen. 

   

 

Es hat allen großen Spaß gemacht, also würde ich sagen, Test bestanden 😄

Achja, falls ihr euch über das geklebte Viereck am Plan wundern solltet, ein Fehler muss immer passieren. Mal schnell Parkfelder aufgemalt und nicht auf die Anordnung geachtet, schon muss ausgebessert werden 😖 War ja klar 😋 Ist halt der persönliche Touch 😂

Adventkalender

Mal wieder ein Lebenszeichen von mir… Bin schon ganz im vorweihnachtlichen Stress, wie ihr wohl auch. 😉

Gestern bin ich sage und schreibe VIER Stunden gesessen und hab die Adventkalender der Kids vorbereitet *stöhn*

Vor drei Jahren habe ich für jedes Kind eine Holzplatte (ca. 50x70cm) mit 24 Haken versehen und für jedes die Säckchen in einer anderen Farbe genäht. Sieht ganz toll aus und ist wiederverwendbar. Nur das Füllen und Zubinden und Glöckchen (mit Nummer) dranhängen ist halt sehr zeitaufwendig. Aber man macht es ja nur einmal im Jahr 🙂

Nun hatte ich heuer wieder überlegt, womit ich die Säckchen befüllen könnte, damit es auch spannend bleibt… Süßigkeiten sind eh klar, die gehören einfach dazu. Aber dann kam mir die Idee, quasi einen zweiten Kalender im Kalender zu machen. 😀

Gesagt, getan… Ich habe Weihnachtsbilder von Snoopy auf Fotokarton gedruckt und in 24 Teile zerschnitten.

IMG_3433.JPG

IMG_3434.JPG

Die Kärtchen habe ich dann auf der Rückseite nummeriert.

IMG_3435.JPG

Anschließend habe ich auf ein Blatt Papier einen Raster mit 24 Kästchen gezeichnet und die Nummern der Kärtchen eingetragen, sodass sie am Ende wieder das Bild ergeben.

IMG_3436.JPG

Die Kärtchen habe ich dann den Nummern entsprechend in die Säckchen gepackt. Nun können sie jeden Tag ein Puzzleteil kleben, bis sie zu Weihnachten das vollständige Bild haben 🙂

Mal sehen, wie es bei ihnen ankommt…

Wie ist das eigentlich bei euch? Habt ihr auch einen eigenen Adventkalender oder nur die Kids? Oder gar keiner?
Ich wünsche mir jedes Jahr einen, bekomm aber keinen :-/ Und selber
kaufen ist nicht das selbe *trotz*
Deshalb hab ich mich heuer doppelt gefreut, als ich gelesen habe, dass der SWR mit der Designerin Tanja Steinbach einen Advent-KAL veranstaltet. Jeden zweiten Tag gibt es einen neuen Mustersatz und pünktlich zu Weihnachten sollte er fertig sein ist er dann fertig . Eigentlich hab ich ja keine Zeit, aber die nehm ich mir jetzt! 😛
Ich habe noch ein paar Knäuel von Drops Alpaca Silk brushed in creme und Perlen vom Haruni, die werd ich da verarbeiten *freu*

IMG_3467.JPG

Falls ihr auch gerne mitmachen möchtet: Hier habt ihr die Möglichkeit über ravelry.com und hier über die Seite vom ARD teilzunehmen. Es gibt auch eine eigene Gruppe dazu in Facebook (Advents KAL ARD Buffet).

Nun muss ich aber noch dreieinhalb Mützen fertigstellen, damit nicht zuviele UFOs hier rumfliegen ;-))

Ich wünsch euch einen schönen Abend und einen besinnlichen ersten Advent!

IMG_3474.JPG

Kürbiszeit

Erstmal muss ich mich bei euch entschuldigen. Es ist sehr ruhig geworden hier im Blog, aber bei uns geht es drunter und drüber. Der Schulanfang war heuer sehr stressig, da meine Große nun in eine andere Schule geht und die jüngste Tochter in den Kiga. Das war eine doch recht große Umstellung, da mein Tag nun schon um 5.15 Uhr beginnt (die Große muss nun Bus fahren) und ein Zwerg mehr morgens pünktlich fertig sein muss.
Sohnemann genießt dafür den Einzelkindstatus am Vormittag und fordert auch mehr Aufmerksamkeit, was mir natürlich zeitmäßig wieder abgeht…. Aber schön langsam kommen wir wieder in einen Trott rein und es klappt schon ganz gut 🙂
Leider ist derzeit auch die Hälfte der Family erkältet und fiebert teilweise, aber auch kein Wunder bei dem Wetter…

So hatte ich heute ein bißchen mehr Zeit, da wir nicht raus gingen und hab die Gelegenheit genutzt. Vorgestern hab ich von einer Freundin im Tausch gegen eine Mütze einen Kürbis bekommen. Wir haben da ein Abkommen getroffen, dass ich für sie Handarbeiten erledige und sie mich dafür mit Eiern, Kürbissen oder Ähnlichem versorgt.

Heut hab ich also dieses 14kg-Unikum gevierteilt und ausgehöhlt. Die Kerne hab ich geröstet und gesalzen, mittags gabs ein Kürbiscurry, nachmittags Kürbiskuchen und der Rest des Fruchtfleisches wurde wieder zu Mus verarbeitet und eingefroren.

An den Hüllen habe ich mich dann kreativ ausgetobt und geschnitzt.

IMG_3868.JPG

Das war eigentlich gar nicht so schwer. Im Internet findet man ganz viele Anregungen und Vorlagen für Schnitzereien. Die druckt man sich aus, klebt sie am Kürbis fest und sticht mit einer dickeren Nadel die Umrisse nach.
Anschließend nimmt man die Vorlage wieder ab und schneidet vorsichtig die einzelnen Teile heraus. Man kann dafür ein scharfes Messer verwenden oder auch Holzschnitzmesser. Mit denen geht es viel einfacher. Es gibt auch eigene Kürbis-Schnitzsets.

Beim HelloKitty-Kürbis musste ich schummeln und den Kopf und die Masche mit Zahnstochern fixieren, hält aber ganz gut und sieht man im Dunkeln auch nicht so sehr.

IMG_3866.JPG

Den Kids gefallen sie jedenfalls sehr und, obwohl ich Halloween so gar nichts abgewinnen kann, hat mir das Schnitzen doch viel Spaß gemacht. 😉

Müssen es immer Duftsäckchen sein?

Ich sage nein! Töchterchen und ich haben heute unsere Lavendelernte gerebelt. Nachdem ich Essenz und Öl angesetzt und Zucker zusammengemischt hatte, war noch immer reichlich übrig.

Da ich ja schon lange vorhatte unsere Kleiderschränke mit Duftsäckchen auszustatten, war nun der Moment gekommen. Aber wo bekomm ich auf die Schnelle Säckchen her? Stoffreste wären genug da, allein die Lust auf Nähen fehlte :-/

Zum Glück heb ich ausgemusterte Kleidungsstücke immer einige Zeit auf, bevor sie endgültig entsorgt werden. In dem Sack wurde ich dann auch fündig. Zwei T-Shirts und eine Leggings wurden zweckentfremdet….

20140730-154927-56967717.jpg

Einfach einen Ärmel, ein Hosenbein am Ende abbinden

20140730-155028-57028642.jpg

20140730-155029-57029232.jpg

Dann in der gewünschten Länge abschneiden

20140730-155105-57065860.jpg

Füllen

20140730-155126-57086124.jpg

Und zubinden – voilà, fertig sind die Duftzuckerl 😀

20140730-155156-57116187.jpg

Geht ruckzuck und macht Spaß. Und die ganze Küche duftet 😉

20140730-155256-57176151.jpg

Schmetterlinge!!!

Hab heute Vormittag bei Pinterest nach Last-Minute-Geschenken für Ostern gesucht und bin auf ne Faltanleitung für Schmetterlinge gestoßen.

http://www.mamiweb.de/familie/deko-schmetterlinge-falten/1

Da mein Korkenzieher-Ast noch ziemlich unbewohnt ist, musste ich gleich mal ein Probeexemplar versuchen.

Ich bin nicht unbedingt geschickt in solchen Dingen, aber das war wirklich einfach. Töchterlein (9) hat gleich mitgemacht

20140417-143723.jpg

und binnen Minuten hatten wir nen schönen Schwarm beisammen. Die Flügel noch mit Glitterliner verziert und fertig!

20140417-150241.jpg

20140417-150246.jpg

20140417-150707.jpg

Man kann dafür auch Zeitungspapier nehmen, dann entstehen tolle Effekte 😉

20140417-150838.jpg

Viel Spaß beim Nachbasteln! 🙂

Schmuckaufbewahrung

Heute Morgen hab ich das Posting von Nora (WoodenQuarter) über ihre Schmuckaufbewahrung entdeckt. Und wie versprochen, hier ist meine Variante:

20140321-091711.jpg

20140321-091719.jpg

20140321-091724.jpg

20140321-091730.jpg

Ich hab einen Keilrahmen gekauft und passend zum Badezimmer bemalt und verziert. Anschließend mit Tüll überzogen und in den oberen Holzrand ein paar Haken für Ketten eingeschraubt. Die Ohrringe häng ich einfach in den Tüll, so hab ich auch genug Platz für neue Schmuckstücke 😉

Ich wünsch euch noch einen schönen Tag! 🙂