Der Sturm vor der Ruhe :-)

Die letzten Wochen war es ziemlich ruhig hier, ich hatte kaum Zeit zum Schreiben bzw. konnte mich nicht dazu aufraffen. Es geht drunter und drüber, alle sind gereizt, nervös, hektisch…. Aber das ist jedes Jahr das Gleiche – die Sommerferien nahen und keiner kann es erwarten. Endlich ausschlafen, keine morgendliche Hektik, kein Prüfungsstress, (fast) keine Termine,….. Herrlich!!! 

Aber vorher müssen noch diverse Abschlussprüfungen und -feste absolviert, Geschenke für Lehrer besorgt und diverse andere Termine erledigt werden. 

Aber ganz ohne Handarbeiten gehts bei mir natürlich auch nicht 😉 Ich zeige euch hier kurz meine Werke der letzten Wochen. Ausgiebigere Berichte gibts dann in frühestens zwei Wochen 🙂

Erinnert ihr euch noch an diese mit Flüssigkeit gefüllten Plastikarmreifen? Ich habe die geliebt. Die glitzerten sooooo schön 😍

Im Netz habe ich jetzt durch Zufall eine Anleitung zum Selberbasteln gefunden, leider finde ich den Link nicht mehr :-/ Ist aber ganz einfach mit Benzinschläuchen nachzubauen und beliebig befüllbar. Ich habe manche nur mit Perlen und manche mit Wasser und Glitter befüllt. Mit einem dünneren Schlauchstück die Enden verbunden, mit Superkleber fixiert und fertig 🙂

   
 

Heuer habe ich auch zum ersten Mal selber Wolle gefärbt, mit Ostereierfarben (oberes Bild) und Kurkuma und Klatschmohn (unteres Bild) 

   

 Mit der blau-weiß-grünen Wolle habe ich auch schon ein Tuch gestrickt, frei Schnauze 😉

  
Die nächsten Knäuel werden aber auf jeden Fall mit längerem Farbverlauf gefärbt, damit ich beim Stricken mehr Muster einbauen kann.

Da ich mich jetzt seit  Längerem auch mit dem Thema Müllvermeidung und Naturkosmetik beschäftige, gibts auch in dieser Richtung was zu zeigen 😊

Neulich habe ich mir Wattepads selbst gehäkelt. Aus Baumwolle, somit wasch- und wiederverwendbar. Nachdem ich sie jetzt schon mehrere Wochen testen konnte, kann ich sagen, ich bin sehr zufrieden damit und werde auch keine mehr kaufen. Meine Große konnte sich damit nicht anfreunden, aber auch da haben wir eine Alternative gefunden. Ich habe ein altes Handtuch in kleine Vierecke geschnitten und die verwendet sie jetzt. 🙂

  
Von den Pflegeprodukten her sind wir auch ganz auf Alternativen umgestiegen. Haare werden mit Roggenmehl-Natron-Wassergemisch gewaschen, als Spülung verwenden wir Apfelessig. Geduscht wird mit Wasser und zwischendurch mit Olivenöl (mit etwas ätherischem Öl). Eine Glanzkur für die Haare haben wir aus Wasser, Öl und äther. Öl gemischt. Das Deo besteht aus Kokosöl, Sheabutter, Natron und äther. Öl. Zum Abschminken verwende ich ein Olivenöl-Wassergemisch, als Gesichtswasser Gänseblümchen-Tinktur mit Jojobaöl. Zähne werden hier mit Kokosöl-Xylitol-Mix geputzt und das Mundwasser setzt sich aus Wasser, Natron, Xylitol und etwas Pfefferminzöl zusammen. 

Auch Waschpulver, Pulver für den Geschirrspüler, Haushaltsreiniger usw. stelle ich nur mehr selber her. 

Man glaubt gar nicht, wieviel Geld und Einkäufe man sich dadurch sparen kann und nebenbei auch noch der Umwelt Gutes tut 🙂

Zu diesem Thema kann ich euch ein paar Seiten empfehlen – das sind wahre Goldgruben 😉:

Es gibt fast nichts, das man auf dieser Seite nicht findet

Und ganz tolle Blogs mit super Ideen:

Kaosblog  –   Nephtyis – The Makeup Dummy –   glücklich schön – widerstandistzweckmäßig

Neulich hatte ich jede Menge Schnittlauchblüten in meinem Kräutergarten. Mit denen habe ich Essig für den Salat angesetzt: 

  
Der hat jetzt, nach drei Wochen, eine ganz schöne Farbe bekommen 😊 und riecht ganz toll nach Zwiebeln

   

Als ich den Klatschmohn zum Färben gesammelt hatte, kam mir die Idee, daraus einen Sirup zu machen. Ich habe die Mohnblüten mit Lavendelblüten gemischt, um die beruhigende Wirkung zu verstärken. Am Abend ein wenig in warme Milch geben (die wird so schön rosa) und genießen. Hilft wirklich gut bei Einschlafschwierigkeiten

  
Natürlich mussten auch die Holunderblüten verarbeitet werden: Ich hab Sirup gekocht und Essig angesetzt

  
  
Auch Melissensirup gibts auf Vorrat 🙂

  
Ein Sommerschultertuch aus Catania habe ich auch gestrickt 🙂 Das ist so herrlich kuschelig und weich! Und war ganz einfach zu stricken

Anleitung gibts hier

  
Töchterchen brauchte für ihr Zimmer einen Organizer. Also alte Jeans rausgeholt und losgenäht 🙂 Die Idee stammt von Pinterest

   

 

Zwei Geburtstagskinder hatten wir auch, für die hab ich Kleinigkeiten gehäkelt.

Einmal Handstulpen aus Granny Squares (entschuldigt bitte die miese Fotoqualität), gehäkelt mit Zauberball Charisma

  
Und einen Herz-Schlüsselanhänger aus Catania

  
Und denjenigen, die bis hierher gelesen haben, verrate ich auch meine neuesten Projekte 😄

Als Erstes ein KAL nach der Anleitung von Tanja Steinbach, der Sommernachtstraum. Ich stricke jetzt mal die kleine Variante mit den Farben Pazifik und Sahara. Vielleicht bleibt mir ja in den Ferien Zeit für die große 😉

Und als Zweites noch ein KAL, der hat sich einfach dazwischen geschummelt und ich konnte nicht widerstehen 😩 So ein schönes Tuch muss man haben 😄 Und zwar gehts um den Raspberry Wrap. Infos zum KAL findet ihr hier. Ich habe mich aber für ein anderes Garn entschieden und zwar für Brushed Alpaca Silk, meine Lieblingswolle 💖. Da werde ich meine Restbestände (natur und grau) aufbrauchen und lila hab ich noch dazu bestellt.

Meine Lieben, ich muss wieder los. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und sende euch liebe Grüße aus dem verregneten Österreich 👋🏻

Advertisements

Der ewige Stress

Hallo meine Lieben!
Leider gehts bei uns noch immer sehr hektisch zu….
Da ich aber wieder einige Stücke fertigen konnte, gibts heute quasi ein kleines Bilderbuch 😉

IMG_5168-0

IMG_5279-0

IMG_5193-0

IMG_5280

IMG_5272-0

IMG_4504

IMG_4445

IMG_5244-0href=“https://dadsjr.files.wordpress.com/2015/02/img_4667.jpg“>IMG_4667

<a

<a

Bis zum nächsten Mal!

Wer war heute fleissig?

Heut trau ich mich „Hier!“ rufen 😋

Irgendwie überkam mich heute das Nähfieber und so wurde nachmittags die Nähmaschine hervorgeholt.
Ich hatte eigentlich vor, meinen Jeansrock zu nähen, den ich mir schon so lange wünsche und dessen Stoff schon jahrelang (nein, ich übertreibe nicht!) im Kasten liegt.
Gesagt,getan, wider Erwarten kam ich sehr flott voran und es blieb mir noch ein schöner Rest übrig, für den ich noch Ideen suchte. Leider fiel mir nichts Passendes ein… Aber das wird sicher noch werden 😉

Das ist mal der Rock:

IMG_3301.JPG

IMG_3300.JPG
Ich habe einfach eine alte Jeans in Hüfthöhe abgeschnitten und den neuen Stoff mit ein paar Falten und einem Schlitz hinten drangenäht.

Da sich meine beiden Ältesten schon mehrmals beschwert haben, dass sie keine Rollo oder Vorhänge am Dachfenster haben, hab ich meine bessere Hälfte auf den Dachboden geschickt, um meine Stoffschätze zu holen. Da ist immer was Brauchbares dabei. Und wirklich, ich hatte von unserer vorigen Wohnung noch Vorhänge aufgehoben, die ich nun umnähte, so dass man sie mit zwei Stangen auf die schräge Wand spannen kann.
Foto hab ich da keines gemacht, da sie nicht so aufregend sind 😉

Dann hab ich unter all den Stoffen einen riesengroßen „Rest“ aus rosa Fleece mit Schneemännern drauf gefunden, welchen ich vor Jahren mal für die größeren Mädels gekauft, aber nur zwei Sweater davon genäht hatte.
Den hab ich mir gleich als nächstes vorgenommen und daraus einen Jogginganzug für meine jüngste Tochter genäht. Und es ist noch immer so viel übrig, dass ich ihr wahrscheinlich noch eine Decke nähen werde. Der ist ja soooo kuschelig. Und Töchterchen hat er auch gleich gefallen 😃

IMG_3299.JPG

Schnittmuster hab ich keine verwendet. An Tagen wie heute geht das einfach frei Schnauze 😉

Und zum krönenden Abschluss gabs als Belohnung für meine Familie,die mich heute relativ ungestört nähen ließ, selbstgebackene Topfengolatschen ☺️

IMG_3298.JPG

Ich wünsch euch noch einen wunderschönen Abend!

Meine erste Patchworkdecke

Ich hatte letztes Jahr in den Weihnachtsferien begonnen, einen langjährigen Traum von mir umzusetzen – eine selbstgenähte Patchworkdecke.
Da ich unsere Küche als Nähzimmer mißbrauchen muss, kann ich nie lange am Stück nähen :-/ Folglich landete die angefangene Decke bald in einer Schachtel am Kasten, um irgendwann fertig gestellt zu werden. 😦
Heute Mittag zog dann ein mächtiges Gewitter auf und an Rausgehen war nicht zu denken, also nutzte ich die Gelegenheit und nahm mir offiziell ein paar Stunden frei…

Nach diesem tollen Tutorial war es total einfach, die Decke zu nähen.

Nur der Abschluss mit dem Schrägband machte mir anfangs Probleme. Ich war einfach zu doof, um Ricardas Anweisungen umzusetzen. Aber zum Glück gibts ja Youtube. Hier wurde mir geholfen 🙂

Es sind mir zwar ein paar Schönheitsfehler unterlaufen, wie kleinere Falten beim Quilten oder nicht ganz gerade Nähte, aber im Großen und Ganzen bin ich mit meinem Erstlingswerk ganz zufrieden. 😀

20140803-175427-64467536.jpg

20140803-175428-64468016.jpg